Stimmlage Bass
Als Bass (von lateinisch bassus „stark, reichlich“; Mz. die Bässe) wird die tiefe, männliche Gesangs-Stimmlage bezeichnet. Die Bezeichnung bildete sich mit der beginnenden Mehrstimmigkeit heraus, als man die Stimme, die den Cantus firmus hielt, Tenor nannte, während die tiefste der umspielenden Gegenstimmen „Contratenor bassus“ hieß.
Der Tonumfang der Bassstimme reicht ungefähr von E bis e’. Der Basso profondo singt noch tiefer; russischen Chorsängern sagt man nach, mit speziellen Techniken (Untertongesang) bis zu einer Oktave unter der normalen Basslage singen zu können.
Ein Sänger dieser Stimmlage wird einfach "Bass" oder auch "Bassist" genannt.

Einige spezialisierte Bass-Stimmfächer:
Charakterbass
Seriöser Bass
Bassbuffo, für heitere Opernrollen
Bassbariton als Übergang zum Bariton

Berühmte Bass-Rollen:
Sarastro, Die Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart
Boris Godunow, Titelpartie der Oper von Modest Mussorgski
Gurnemanz, Parsifal von Richard Wagner
Der Komtur, Don Giovanni von Wolfgang Amadeus Mozart
Don Alfonso, Così fan tutte von Wolfgang Amadeus Mozart
Rocco, Fidelio von Ludwig van Beethoven
Fiesco, Simon Boccanegra von Giuseppe Verdi
Osmin, Die Entführung aus dem Serail von Wolfgang Amadeus Mozart